Golf-Club Bensheim zweit erfolgreichster Club bei Hessenmeisterschaft AK 30/50/65

Golf-Club Bensheim präsentiert sich als zweit erfolgreichster Hessischer Club bei der Hessenmeisterschaft der AK 30/50/65 der Herren in Wiesbaden. Thomas Fili ist Vizemeister AK 50 und Holger Naumann Dritter der AK 30

Am 25. und 26.08.2018 fanden auf dem wunderschönen Platz des Golfclubs Rhein-Main in Wiesbaden die Hessenmeisterschaften der Altersklassen 30/50/65 statt. Der Golfclub Bensheim war mit 8 Spielern in allen Altersklassen schon zahlenmäßig sehr stark angetreten. Mit Thomas Fili waren der amtierende Hessenmeister der AK 50, mit Holger Naumann der Rekordmeister der AK 30 (2008, 2009, 2012) an der Spitze unseres Aufgebots. In der AK 30 hatten Jörn Wissner, in der AK 50 Bernd Mink, Volker Sliwinski, Thomas Kaletsch und Peter Schmitt und in der AK 65 Klaus Rothermel die Qualifikation erfüllt und nahmen teil. Insgesamt wurde unsere Beteiligung unter den großen Hessischen Clubs und im HGV sehr positiv wahrgenommen.

Der Platz war in hervorragendem Zustand mit grünen Fairways und stark ondulierten, pfeilschnellen Stufengrüns, bei denen ein Grüntreffer allein für ein Par nicht ausreichte. Hier musste das 35m tiefe Grün auch noch an der richtigen Stelle auf der richtigen Stufe getroffen werden, um nicht wieder im Vorgrün zu landen. Drei-Putts waren an der Tagesordnung. Trotzdem wurden golferische Topleistungen geboten, wie der HGV-Sportwart Zipf ausführte. So hat der AK 30-Meister und Vorjahressieger Boris Wölfel (GC Frankfurt, Hcp +0,7) den Platzrekord trotz schwieriger Fahnenpositionen mit seiner 68 eingestellt und den Titel mit dem größten jemals erzielten Vorsprung von 13 Schlägen errungen. Vizemeister wurde Marc vom Hagen (Bad Nauheim Hcp +0,8). Durch einen guten zweiten Tag und seinen Putt-Erfahrungen vom Samstag schob sich Holger Naumann dann noch auf Platz 3 vor. Holger ließ einer 78 eine 75 folgen (insgesamt 9 über Par). Jörn Wissner wurde guter 12. in einem starken Feld mit 78 und 84 (18 über Par).

In der AK 50 ging es für Thomas Fili um die Titelverteidigung. Nach dem ersten Tag mit 77 (5 über Par) landete Thomas unzufrieden mit seinem Spiel trotzdem in der Spitzengruppe. Am zweiten Tag erzwang er durch eine 73 (1 über trotz Doppelbogey) ein Stechen. So traten 3 Spieler zum Sudden Death über 2 Löcher kurz vor Sonnenuntergang an. Thomas verzog seinen Drive auf der Bahn 17 nach links. Aus schwieriger Lage landete seine Annäherung dann nicht auf dem Grün und so musste er Mark Gardiner (GC Rhein Main, Hcp +2,4) den Sieg überlassen. Bernd Mink lag nach dem ersten Tag mit 7 über in der Spitzengruppe, musste sich aber wegen einer Verkühlung seines Putters mit Rang 14 (79, 82, 17 über Par) zufrieden geben. Ähnlich erging es auch Volker Sliwinski, Thomas Kaletsch und Peter Schmitt (trotz zwei Birdies in der Schlussrunde). Diese Spieler pflegten den olympischen Gedanken und fanden sich -in diesem Jahr- im hinteren Teil der Siegerliste. In der AK 65 trat Klaus Rothermel erstmals an und wurde 8. mit 86 und 87 (29 über Par). Der neue Hessenmeister Günther Hirsch (Frankfurt) gewann diese Altersklasse mit großem Vorsprung bei Runden von 77 und 76 (9 über Par) und lies alle Mitbewerber chancenlos. Bei den Damen siegten die AK 50-Nationalspielerin Stephanie Kiefer (Kronberg) und die Deutsche Meisterin AK 30 Marie-Theres Liehs (Neuhof).

Weiter Informationen zur Meisterschaft im Internet unter https://www.hessischer-golfverband.de/index.php?nid=1

Text: Thomas Kaletsch

2018-09-13T12:26:57+00:0029. August 2018|