AK50 steigt in die Regionalliga der DMM auf

Wettspiele der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften haben ihre eigene Choreografie. Am Samstag spielen 3 Teams á 2 Spieler auf einem fremden Platz in der Ferne einen klassischen Vierer (Zählspiel), der sonst in dieser Altersklasse nicht stattfindet. Am nächsten Tag spielt man kurz nach dem Aufstehen ein Einzel-Zählspiel mit 6 Mannschaftsspielern. Das ist etwas anderes als ein Hessenligaspiel in Stableford-Brutto-Wertung. Bei Stableford-Zählweise wandern eben keine Achten, Neuner oder schlimmeres auf die Scorekarte. So spielten etliche Golfer unter den 64 Teilnehmern mit einem Hcp -5 auch mal eine Runde mit über 95 Schlägen.

Das zeigte sich am letzten Wochenende im GC Schloss Monrepos in Ludwigsburg bei Stuttgart. Erst 9-Loch Parkland um das Wasserschloss, dann 9-Loch Hochland mit Blick auf die Festung Hohenasperg zeichnen den Paar 72 Kurs aus. Der Platz erwies sich als anspruchsvoll mit teilweise schwierigen und großen Stufengrüns in bestem Pflegezustand. Keine leichte Aufgabe für die 8 Mannschaften der Oberliga Mitte 2. Wir reisten am Freitag nachmittags im üblichen Stuttgarter Stau an, um in der Proberunde den Platz bis Sonnenuntergang unter die Lupe zu nehmen. Unsere Vierer spielten in neuen Paarungen mit Thomas Fili/ Thomas Kaletsch, Roger Hertel/Bernd Mink und Klaus Rothermel/Volker Sliwinski. Philipp Schlanstedt reiste als Ersatzspieler mit und war verlässlicher Caddy. Am Samstagmorgen starteten wir dann zu unserem ersten Wettspiel in der Oberliga nach unserem letztjährigen Aufstieg. Die Vierer erlebten weniger Höhen als Tiefen; Birdies waren selten. Wir waren daher mit unserem 2. Platz und 4 Schlägen Rückstand nach dem ersten Spieltag zufrieden (Fili/Kaletsch 80 (+8), Hertel/Mink 85 (+13) und Rothermel/Sliwinski 88 (+16)). Die erste Standortbestimmung in der Spitze des Teilnehmerfeldes ließ uns für den Sonntag hoffen. Nach einer unruhigen Nacht wegen kroatischer Autokorsos und frustrierten Russen in der Innenstadt nach dem Fußballspiel Kroatien-Russland durften die ersten Golfer um 8:30 Uhr an Tee 1 und Tee 10 starten. Die feuchten Grüns waren langsamer als am Vortag, so dass die ersten Neun für die früh startenden Bensheimer Spieler weniger erfreulich waren. Trotz hochsommerlichen Temperaturen drehte Bensheim auf den zweiten 9 Löchern auf. Thomas Fili spielte auf den schwierigeren Löchern 1 unter, Thomas Kaletsch 2 über und Klaus 5 über Paar. 8 Birdies wanderten auf der Back-Nine auf diese drei Bensheimer Scorekarten. Als Thomas Fili an seinem letzten Loch zum Eagle am Paar 5 im Vorgrün lag, konnte er ohne Druck seine Runde mit Even Paar als bester Einzelspieler des Turniers beenden. Alle 5 Bensheimer Wertungsergebnisse der Einzel blieben unter 89. Das war die geschlossenste Mannschaftsleistung im Teilnehmerfeld und reichte mit 70 über Paar und soliden 18 Schlägen Vorsprung auf den Zweiten GC Schloss Weitenburg. Der Aufstieg in die Regionalliga war perfekt. Ergebnisse der Einzel: Fili 72, Rothermel 81, Kaletsch 82, Mink 86, Sliwinski 88 und Hertel 91.

Bild von links stehend: Thomas Kaletsch, Philipp Schlanstedt, Roger Hertel, Thomas Fili, Klaus Rothermel; kniend: Bernd Mink, Volker Sliwinski

Text: Thomas Kaletsch, Captain AK50

 

2018-07-12T17:05:39+00:0012. Juli 2018|